Hinweis zur Verwendung von Cookies. Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unseren
Datenschutzinformationen

Information zu den Schutzräumen

11.03.2022

Information zu den Schutzräumen in Notlagen in der Gemeinde Oberhofen

Die gesetzlichen Grundlagen sehen für jede Einwohnerin und jeden Einwohner der Schweiz einen Schutzraum in der Nähe des Wohnortes vor. Diese Schutzräume dienen als Notunterkünfte und bieten der Bevölkerung, im Falle eines bewaffneten Konfliktes, bei Katastrophen und in allgemeinen Notlagen, den notwendigen Schutz. Doch in welchen Schutzraum gehe ich im Ernstfall und hat es überhaupt genug Platz für alle?

Die Gemeinde Oberhofen muss gemäss gesetzlichem Auftrag des Kantons Bern alle zehn Jahre eine Kontrolle der Schutzräume durchführen. Die letzten Kontrollen wurden im März 2021 durchgeführt. In der Gemeinde Oberhofen hat jede Einwohnerin und jeder Einwohner einen Platz in einem Schutzraum. Viele Schutzräume befinden sich in privaten Kellern von Ein- bzw. Mehrfamilienhäusern und können nicht einfach so aufgesucht werden. Aus diesem Grund werden, auf Anordnung des Bundes, die Schutzräume innerhalb von fünf Tagen bereitgestellt. Zudem gibt es eine öffentliche Zivilschutzanlage. Die Standorte der Schutzplätze werden erst im Notfall bekannt gegeben. Verfügen Sie in Ihrer Liegenschaft über keinen Schutzraum so kommen Sie, erst nach Aufforderung der Behörden, an den offiziellen Notfalltreffpunk der Gemeinde Oberhofen. Dieser befindet sich vor der Halle am Riderbach, Richtstattstrasse 12, 3653 Oberhofen am Thunersee. Am Notalltreffpunkt werden Sie durch einen Zivilschützer oder eine Zivilschützerin des «ZSO Thun plus» einem Schutzraumplatz zugeteilt.