Hinweis zur Verwendung von Cookies. Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unseren
Datenschutzinformationen

Sanierung Strandbad und Wiedereröffnung

24.04.2019

Die Sanierungs- und Umbauarbeiten im charmanten Strandbad Oberhofen können rechtzeitig zum Saisonstart hin abgeschlossen werden. Highlight des teilrenovierten Seebades dürfte zweifellos die neue Seetreppe über die ganze Länge des Nichtschwimmerbeckens sein. Interessierte können sich am Wiedereröffnungsanlass am 4. Mai 2019 vor Ort über die umgesetzten Massnahmen informieren lassen.

Die Oberhofnerinnen und Oberhofner genehmigten im November 2017 anlässlich der Gemeindeversammlung und nach zähem Ringen für die Sanierung des Strandbades einen Verpflichtungskredit von CHF 450‘000.00. Der ursprünglich beantragte Kredit in der Höhe von CHF 730‘000.00 wurde damals vom Souverän um mehr als einen Drittel gekürzt. Dies hatte zur Folge, dass zahlreiche geplante Massnahmen entweder ersatzlos gestrichen werden mussten oder nur stark reduziert umgesetzt werden konnten (siehe Grafik).


Der Fokus bei den nun umgesetzten Bauarbeiten lag vorwiegend beim Unterhalt der Ufermauer und der neuen Seetreppe parallel zum Nichtschwimmerbecken. Letztere bietet insbesondere für Familien mit Kindern einen Mehrwert. Weiter wurden Arbeiten ausgeführt, welche die Sicherheit der Badegäste erhöhen sollen. So etwa die Montage von mehreren Geländern und Handläufen, verteilt auf das gesamte Areal. Die Küche für den von der Gemeinde verpachteten Gastronomiebetrieb wurde so hergerichtet, damit dieser künftig den Anforderungen der Lebensmittelgesetzgebung entspricht.


Interessierte sind herzlich dazu eingeladen, sich bei der Wiedereröffnung am Samstag, 4. Mai 2019, ab 10.00 Uhr ein eigenes Bild von den Erneuerungen im bis über die Gemeindegrenzen hinaus sehr beliebten Strandbad zu machen. Der für dieses Projekt beauftragte Architekt, Bühler Adrian, wird vor Ort die wichtigsten Änderungen erläutern.